Mondphase

 

 

Movie

“Kino ist ein Vorwand, sein eigenes Leben ein paar Stunden lang zu verlassen.”
- Steven Spielberg -
Was wäre Science Fiction ohne die grosse Leinwand und packende Filme? Und was wäre die Wissenschaft ohne Science Fiction? Oft genug wurden wissenschaftliche Entwicklungen erst durch die Visionen der Regisseure angestossen. Ein Weg der also in zwei Richtungen funktioniert. Sicherlich werden wir nicht morgen die Enterprise über unsere Köpfe ziehen sehen, aber beamen ist ein Begriff, der mittlerweile Einzug gehalten hat in die Forschung und in abstrakter Form auch schon praktiziert wurde...
Ich möchte nun hier Filme vorstellen , die mich in Ihren Bann gezogen haben und für schöne Stunden im Kino oder vorm Fernsehen gesorgt haben... Wer nun eine Übersicht der Star Wars, Star Trek und Enterprise-Serien erwartet, den muss ich erstmal enttäuschen... Da das eine sehr umfangreiche Sammlung wäre, möchte ich dieser zu einem späteren Zeitpunkt gerne einen eigenen Bereich widmen... So, jetzt aber los... Geschmäcker sind natürlich unterschiedlich, daher freue ich mich auch eure Meinung wie Ihr diese Filme gefunden habt...

A

 

B

 

C

 

D

 

E

 

F

 

G

 

H

 

I

 

J

 

K

 

L

 

M

 

N

 

O

 

P

 

Q

 

R

 

S

 

T

 

U

 

V

 

W

 

X

 

Y

 

Z

 

Armageddon

Zum Anfang

Armageddon

“Amerikanische Teile, russische Teile... Die kommen doch alle aus Taiwan !

-Lev-

Bruce rettet mal wieder die Welt...

Diesmal ohne persönliches Happy-End, dafür mit grossartigen Bildern, einer durchdachten Handlung und relativ realistischem Hintergrund...

2 stars durchschn. 2 von 30 Stimmen.

Einer der wenigen FIlme, die ich bis heute mehrfach gesehen habe und es jedesmal wieder gerne tue... Die Weltraumaufnahmen sind hochklassik gemacht und vermitteln einen faszinierenden Eindruck... Keine futuristischen Raumschiffe, dafür stark modifizierte Space-Shuttles... Ein Muss für jeden Film Fan...!

USA: 1998
Regie: Michael Bay

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


Apollo 13

Zum Anfang

Apollo 13

“Das wars. Wir haben gerade Sir Isaac Newton ans Steuer gesetzt.”

Houston, Wir haben ein Problem...!

Einer der berühmtesten Sätze der bemannten Raumfahrt. Apollo 13 ist absolut realistisch und ohne grossartige künstlerische Freiräume umgesetzt worden

2 stars durchschn. 2 von 30 Stimmen.

Tom Hanks, Bill Paxton und Kevin Bacon in den Rollen der Astronauten Lovell, Haise und Swigert. Nach dem Start am 11. April 1970 kommt es zwei Tage später fast zur Kathastrophe als ein Tank explodiert. Statt der Mondlandung geht es nun nur noch um die Rettung und Rückkehr der Astronauten.

USA: 1995
Regie: Ron Howard

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


When we left Earth - The Nasa Missions

Zum Anfang

Apollo 13

“It´s like breaking of a love affair”

- Gene Kranz -

Aussage zum Ende von Apollo 17

Kein Film, aber eine atemberaubende Dokumentation

Discovery Channel in 6 Episoden vom ersten bemannten Raumflug bis zur Space Station.

3.5 stars durchschn. 3.5 von 4 Stimmen.

In dieser 6 teiligen Dokumentation wird die Geschichte der Nasa rekapituliert. Von der Anfängen über Gemini, Mercury, Skylab bis hin zu Apollo, dem Space Shuttle und der ISS. Unglaubliche zum Teil vorher unveröffentlichte Bilder und Kommentare der beteiligten Zeitzeugen und Astronauten. Absolut sehenswert!

USA: 2008

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


 Red Planet

Zum Anfang

Apollo 13
Regie: Antoy Hoffman
USA: 2008

"Hübsch! --- Ein 50 Jahre altes Computermodem, für eine Frequenz ausgelegt, die wir bei unserer Mission nicht benutzen. Na ja ---- besser als laut hilfe zu brüllen."

"Der erste bemannte Raumflug zum Mars... Die gesamte Hoffnung der Menschheit ruht auf uns!"

Ein netter Hollywood Streifen für einen kalten Winterabend. Und einen gewissen Realitätsanspruch kann man dem Film Phasenweise nicht absprechen. Val Kilmer in einer seiner besseren Rollen

4 stars durchschn. 4 von 2 Stimmen.

Beschrieben wird die erste bemannte Mission zum Mars. Soweit so gut. Vorab wurden unbemannt Algen auf dem Mars ausgesetzt und ein paar böse kleine Insekten haben diese als neue Nahrungsgrundlage entdeckt und produzieren als Nebenprodukt Sauerstoff. Nach einer Bruchlandung ein Glück für die Crew. Wäre da nicht noch ein ausser Kontrolle geratener Roboter und die Frage: Wie kommen wir wieder zurück?

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


  Sunshine

Zum Anfang

Apollo 13
Regie: Danny Boyle
UK: 2007

"Wenn ihr eines Tages aufwacht und merkt das es ein wunderschöner Tag ist, dann wisst ihr wir haben es geschafft.”

Die Sonne erschlischt und die erde erfriert. Es ist Zeit etwas dagegen zu tun.

Vom Regisseur von Trainspotting und 28 Days Later kommt dieser untypische und kontrovers diskutierte Science Fiction Film.

3 stars durchschn. 3 von 4 Stimmen.

Die Sonne erlischt und die einzige Chance für die Erde ist es den Kern neu zu zünden. Dafür werden 7 Menschen mit der Icarus zwei zur Sonne geschickt. Mit einem Raumschiff das eine Atombombe der Größe Mahattens als Hitzeschutzschild trägt. Unterwegs jedoch fangen sie Notsignale der Icarus I auf, die 7 Jahre zuvor verschollen war. Und das Unglück beginnt. Von der Goldenen Himbeere bis zum Klassiker in der Manier von Stanley Kubik waren alle Bewertungen dabei. Ich persönlich finde ihn sehr gut mit einem nachdenklichen Nachgeschmack.

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


 Contact

Zum Anfang

Apollo 13
Regie: Robert Zemeckis
USA: 1997

”Wenn wir die Einzigen sind, ist das eine ziemliche Platzverschwendung!”

Das Lauschen in die Tiefen des Weltraums hat vorerst ein Ende.

Dr. Eleanor “Elli” Arroway (Jodie Foster) ist Wissenschaftlerin und lauscht ins All auf der Suche nach extraterrestrischen Signalen. Sind wir allein da draussen? Und wenn nicht, wie werden wir uns verhalten wenn wir Kontakt bekommen?

4 stars durchschn. 4 von 5 Stimmen.

Die uralte Suche nach Signalen aus dem Weltraum. Jodie Foster ist die erste die diese Signale entdeckt und mit Hilfe von Kollegen und geheimnisvollen Fremden entschlüsselt. Neben den daraus resultierenden politischen Verwicklungen und Machtkämpfen wird die Frage gestellt, wer den ersten Kontakt beantworten soll. Die Ausserirdischen haben der Menschheit eine Bauanleitung geschickt und anfangs ist Unklar, was diese Maschine bewirkt und ob sie überhaupt gebaut werden sollte. Das Thema wurde hier vielschichtig umgesetzt und trotz einiger Hollywood-Effekte vor allem zum Schluss hin durchweg mit realistischen Gedankengängen umgesetzt. Neben Jodie Foster stehen dabei viele weitere tolle Schauspieler im Fokus des Films.

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch


Solaris

Zum Anfang

Apollo 13
Regie: Steven Soderbergh
USA: 2002

"Können Sie mir sagen was hier passiert? Ich könnte Ihnen sagen was hier passiert... Aber... Ob Ihnen das sagen würde was hier passiert?"

”Die Frage nach Schuld und Sühne vor einem Science-Fiction Hintergrund

Die Neuauflage des bereits 1972 verfilmten Stoffes des Science Fiction Autors Stanislaw Lem. George Clooney und Natascha McElhone in den Hauptrollen. 

4.5 stars durchschn. 4.5 von 4 Stimmen.

Der Film spaltet 2002 die Kritiker in zwei vollkommen entgegengesetzte Lager. Dazwischen gab es kaum etwas. George Clooney reist zu einer Raumstation um den Planeten Solaris, nachdem ein Freund von ihm auf der Station ihn um Hilfe rief. Als er ankommt leben nur noch zwei Astronauten die psychisch verwirrt sind. Und er merkt schnell warum. Hier werden Träume zur Realität. Aber nur solche die man selbst erlebt hat. Clooney wird daraufhin mit seiner toten Frau konfrontiert. Im Gegensatz zur Verfilmung von 1972 und der Romanvorlage konzentriert sich Soderbergh im weiteren auf diese beiden Personen. Ich persönlich finde es eine grossartige schauspielerische Leistung. Wobei sich die Handlung immer mehr um die innere Zerrissenheit der beiden dreht und die Frage nach Schuld, Sühne und Vergeben der eigenen Verfehlungen.

Meine persönliche Bewertung:

Trailer

Anspruch

Action

Space-Bilder

Spannung

Realitätsanspruch